framing

 

24.01.2020

 

18:30 Uhr

 

"FRAMING"

 

 .... Kulturtechnik oder die neueste Ideologie?

 

Dr. Werner Köhne

 

 

"Framing " - eine auch in der deutschen Übersetzung (Rahmung)  harmlos klingende Bezeichnung, ist in der  medial erregten Gesellschaft heute zu einem  Logo geworden. Eigentlich kommt Framing aus der Soziologie und Linguistik, wurde dann von der  Werbung übernommen, bis dann auch die Politik und die Medien darauf aufmerksam wurden.  Framing  bezeichnet einen Mehrwert  an Bedeutung, der einem einzelnen Wort einer Nachricht, einem Kommentar, beigegeben wird, um damit aus Eigeninteresse Effekte zu erzielen.

Dass es einen engen Zusammenhang zwischen Erkenntnis und Interesse gibt, darauf hat schon Habermas aufmerksam gemacht; aber das heutige Spiel um Wahrheit, hat einen wahren Run auf diese Technik entfesselt. Framing betreiben Medien, Stake Holder , Lobbyisten, Blogger, Influencer, selbst moralische Anstalten. Wer ist verantwortlich  für die Rahmung einer Nachrichtensendung entscheidet darüber, ob man Personen Aktivisten, Rebellen oder Terroristen nennt  oder ob man  als Politiker "Krisenmanger" ist oder "in der Verantwortung steht" ? Wer steuert geschickt den Satzaufbau, fügt rahmende Wörter ein, um der Nachricht  einen emotional manipulativen Drive zu verpassen ? Natürlich geht es  hier um Macht und Verschleierung - um was denn sonst ?

 

 

 

 

Dr. Werner Köhne, promovierter Philosoph, ist freier Autor und Regisseur bei arte und ZDF.

 

 

 

Wer zum ersten Mal teilnimmt, registriert sich bitte erst hier:

REGISTRIERUNG

 

 

Danach dann bitte hier zu der Veranstaltung anmelden:

 

ANMELDUNG

Kostenbeteiligung inkl. Getränke € 15

 

 

FILME:

Die Veranstaltungen werden gefilmt. Mit deiner Anmeldung gibst du dein Einverständnis, bei diesen Aufnahmen mitgefilmt zu werden. Diese Filme werden auf YouTube und auf unserer Homepage veröffentlicht. Hierbei bitte ich zu bedenken, dass die Kostenbeteiligung in der Regel die Ausgaben für die Veranstaltungen nicht abdeckt. Mir ist aber der Sinn und Zweck des Salons, Förderung der freien Meinungsäußerung, egal welcher Couleur, wichtig. Daher liegt mir viel an der Verbreitung unserer Themen und Diskussionen. Auch bietet das Filmen und die Veröffentlichung Zugang zu manchem Referenten, der unter anderen Umständen nicht zustande käme. Unterstüzt den Salon daher bitte auch in dieser Hinsicht!!

 

 

 

Es handelt sich um eine private Veranstaltung, was eine Haftung jeglicher Art ausschließt.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Marx