framing

 

24.01.2019

 

18:30 Uhr

 

"FRAMING"

 

 ...... und andere versteckte Fouls

 

Dr. Werner Köhne

 

 

 

"Framing " - eine auch in der deutschen Übersetzung (Rahmung) harmlos klingende Bezeichnung ist in der alarmisierten Medien-Öffentlichkeit inzwischen auf einen vorderen Geltungsrang vorgerückt. Eigentlich aus der Sprache der Werbung kommend, wird mit Framing ein Mehrwert angesprochen, der einer Nachricht beigegeben wird, um sie gewissen Interessen,

die sich selbst nicht zu erkennen geben, gefügig zu machen.

Dass es einen engen Zusammenhang zwischen Erkenntnis und Interesse gibt, darauf hat schon Habermas aufmerksam gemacht; aber das heutige Spiel um Wahrheit, Einfluss und versteckte Fouls scheint systembildend die Medien zu durchherrschen. Framing betreiben die Medien bewusst und unbewusst. Lässt sich dies an Sprache und Bildern nachweisen, etwa im TV?  Wer ist verantwortlich für die Rahmung einer Nachrichtensendung? Wer steuert geschickt den Satzaufbau,

fügt rahmende Wörter ein, um der Nachricht einen emotional manipulativen Drive zu verpassen?

Natürlich geht es hier um Macht - um was denn sonst? Gerade da wo politisch korrektes Verhalten und eine einschüchternde Moral in Anschlag gebracht werden. Es geht also im Vortrag - als Antwort auf all dieses -um eine kritische

und hoffentlich auch unterhaltsame Sprach- und Bildanalyse - mit entsprechendem Beweismaterial.

 

 

 

Dr. Werner Köhne, promovierter Philosoph, ist freier Autor und Regisseur bei arte und ZDF.

 

 

 

Wer zum ersten Mal teilnimmt, registriert sich bitte erst hier:

REGISTRIERUNG

 

 

Danach dann bitte hier zu der Veranstaltung anmelden:

 

ANMELDUNG

Kostenbeteiligung inkl. Getränke € 15

 

 

 

 

 

Es handelt sich um eine private Veranstaltung, was eine Haftung jeglicher Art ausschließt.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Marx