Moderne Individualität

 

30.04.2022

 

18:30 Uhr

 

 

"Moderne Individualität"

Fluch oder Segen?

 

Dr. Werner Köhneb

 

 

Der Mensch in der Spätmoderne: eine Ich-AG, sein Lebenslauf eine Bastelbiografie – und am Ende stirbt jeder für sich allein.

Individualität: Ist sie ein schönes Ideal oder ein beklagenswertes Schicksal?

Die vom Markt angetriebene  Jagd nach Unverwechselbarkeit gehört heute ebenso zu den Lebenszielen vieler Menschen wie deren Hang, sich um keinen Preis einer genormten Allgemeinheit entgegenzustellen. Man will - laut Heidegger - "man" sein. Während Werte wie Exzentrik, Aura und Charisma Konjunktur haben, gelten die erfolgreichsten Repräsentanten des „Sich aus der Menge Hervorhebens“, die Prominenten, als Gefangene eines gesellschaftlichen Ideals.

Merkwürdigerweise tut sich daran auch ein Widerspruch auf: Die Verachtung der Masse, zu der man nicht gehören will und die Hervorhebung  des Individuellen, sind heute selbst zu einem massenhaften Phänomen geworden.

Inzwischen hat sich der Konflikt verschärft – unter Coronabedingungen: Individualität, die ja einst für Autonomie und Widerstandsfähigkeit stand, gerät massiv unter Verdacht, die Gesellschaft und kollektiven Sinn übehaupt zu schwächen: Wer sich nicht impfen lässt, gefährdet – so die Meinung - das Leben des Kollektivs. Soviel Heuchelei war nie – aber sie erhält Nahrung durch eine Mehrheit, in der sich Starrsinn, Panikanfälligkeit, Autoritätshörigkeit und der Drang, alles richtig zu machen, unheilvoll vermischt.

Es steht zu befürchten, dass sich in der neuerlichen Verdammung des Individuellen  ein gefährlicher Totalitarismus ankündigt – der selbst vor vielen Intellektuellen nicht halt macht.

Der Autor versucht in sieben überraschenden Anläufen dem abendländischen Phänomen Individualität auf die Spur zu kommen.

 

Dr. Werner Köhne ist promovierter Philosoph und als Autor, Kolumnist, Regisseur zahlreicher Dokumentationen (u.a. für zdf und arte), Essayist und Rezensent tätig.

 

 

Die Veranstaltung dient der politischen Bildung und wird im Anschluss an unsere Beratungen zur möglichen Schaffung einer Partei durchgeführt. Diese Beratungen werden nicht gefilmt.

 

An die Coronaauflagen zu privaten, politischen Veranstaltungen der Stadt Köln werden wir uns halten.

Daher bitte ich die Fragen hierzu bei der Anmeldung zu beantworten.

 

 

Wer zum ersten Mal teilnimmt, registriert sich bitte erst hier

REGISTRIERUNG

 

 

Danach dann bitte hier zu der Veranstaltung anmelden:

 

ANMELDUNG

Kostenbeteiligung inkl. Getränke € 15

 

 

FILME:

Die Veranstaltungen werden gefilmt. Mit deiner Anmeldung gibst du dein Einverständnis, bei diesen Aufnahmen mitgefilmt zu werden. Diese Filme werden auf YouTube und auf unserer Homepage veröffentlicht. Weitere Plattformen werden nach Möglichkeit zur Veröffentlichung genutzt. Hierbei bitte ich zu bedenken, dass die Kostenbeteiligung in der Regel die Ausgaben für die Veranstaltungen nicht abdeckt. Mir ist aber der Sinn und Zweck des Salons, Förderung der freien Meinungsäußerung, egal welcher Couleur, wichtig. Daher liegt mir viel an der Verbreitung unserer Themen und Diskussionen. Auch bietet das Filmen und die Veröffentlichung Zugang zu manchem Referenten, der unter anderen Umständen nicht zustande käme. Unterstüzt den Salon daher bitte auch in dieser Hinsicht!!

 

 

Es handelt sich um private, politische Diskussions- und  Bildungsveranstaltungen. Eine Haftung jeglicher Art wird daher ausgeschlossen mit Ausnahme von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Marx