sterbefälle - herdenimmunität

Statistiken Sterbefälle  H I E R

 

Statement von Dieter bei Zusendung der Statistik:

 

ich habe mal beim Statistischen Bundesamt die Tabellen für die täglichen Todesfälle runtergeladen und aufgearbeitet.
Zwischen dem 1. Januar  und dem 15. März der Jahre 2017 bis 2020 zeigt sich deutlich die Grippewelle 2018 mit täglich 1.000 zusätzlichen Toten ab Ende Februar. Da hat die Regierung versagt. 1000 Tote sind doch nicht viel, oder !?! Im jahre 2020 ist schon 1 Toter zuviel !?!  Wo bleibt die Verhältnismäßigkeit?
 
Man sollte die Merkel verklagen wegen der von ihr verschuldeten 25.000 zusätzlichen Toten in 2018.

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Sabine (Donnerstag, 30. April 2020 11:25)

    Persönlich finde ich den schwedischen Weg bedeutend besser! Tatsächlich gefährlich wird der Virus der Altersgruppe ab 70 Jahren sowie den Vorerkrankten. Alle anderen weisen Symptome wie bei einer normalen Erkältung auf, bzw. spüren die Infizierung kaum. Schutz den Gefährdeten und dem Personal, Lebensmittellieferungen bieten - alle anderen führen ein völlig normales Leben. Alles ist geöffnet, keine Schließungen bei Infektion. In ca. 5 Wochen wäre der Spuk vorbei!

Dr. Dieter Langer <d@Dieter-Langer.de> (Donnerstag, 30. April 2020 19:27)

Brief an FDP Kubicki:::30.04.2020:::

Sehr geehrter Herr Kubicki,


Sie haben in den letzten Tagen etwas mutig geäußert, das ich heute mit aktuellen Daten belegen kann.

""Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat dem Robert Koch-Institut (RKI) und dessen Präsidenten Lothar Wieler unterstellt, mit den offiziellen Corona-Zahlen politische Motive zu verfolgen.""

Ich habe die BRD-Sterbefälle zwischen 2016 und 2020 (jeweils 1.Jan. bis 5. April) (hier zu sehen - Hinweis Administration) grafisch aufgearbeitet.
Es fällt auf, dass in 2018 während der Grippewelle eine tägliche Übersterblichkeit von ca. 1.000 Personen bestand (jeweils zwischen Ende Februar und Ende März).
2017 gab es auch eine Übersterblichkeit zwischen Januar und Februar auf einem etwas niedrigerem Niveau.

Mit den aktuellen Zahlen aus:
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html
lässt sich im Gegensatz zu den heutigen Aussagen von Prof. Wieler (kurz vor dem Treffen der Länderchefs), KEINE Übersterblichkeit ermitteln.

30.04.2020: ""Die Zahl der Corona-Toten in Deutschland nimmt nach Erkenntnissen des Robert-Koch-Instituts zu. „Wir sehen, dass die Übersterblichkeit steigt in Deutschland“, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler. Er fügte hinzu: „Wir gehen eigentlich davon aus, dass mehr Menschen daran gestorben sind, als eigentlich gemeldet.“ Dazu gebe es aber noch keine belastbaren Zahlen.""

Ich sehe das auch wie Sie , das RKI manipuliert im Sinne der CDU.
Ihre Behauptung vor 2 Tagen war also keine Unterstellung, sondern Tatsache.

Ich hoffe, Sie können mit der Grafik etwas anfangen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Dieter Langer, Köln

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Marx